Bitcoin für internationale Überweisungen: (noch) kein No-Brainer, sondern harte Arbeit

So ist es eben immer, am Anfang steht der Schweiß. Doch am Ende des Tages kann etwas dabei herauskommen, dass der Gemeinschaft etwas gutes bringt. Dafür braucht jeder die richtige Einstellung und die Vision für neue Chancen. Diese zu erkennen und dann aufzugreifen für neue, großartige Gelegenheiten zum Wohle der Community, sollte unsere Arbeit sein.

Steigt die Nachfrage an Bitcoins, steigt der Kurs für alle!

Zitat aus dem Beitrag:

Dass Bitcoin laut den Mitarbeitern von Zebpay in Indien immer mehr als alternatives Zahlungsmittel im E-Kommerz genutzt wird, könnte dramatische Folgen für den globalen Remittance haben. Indien ist mit einem Volumen von 69 Milliarden Dollar im Jahr laut der Weltbank der größte Empfänger von Remittance-Zahlungen. Mithife von Bitcoin, so Goenka, könnten die Inder im Jahr rund 7 Milliarden Dollar an Gebühren sparen.

Foto von bitcoin.de

Ein großes südkoreanisches IT-Unternehmen kauft ein Bitcoin-Remittance Startup aus Manila.Wir nehmen das zum Anlass, um zu schauen, wie weit Bitcoin dabei ist, den Markt der internationalen Überwei…

Quelle: Bitcoin für internationale Überweisungen: (noch) kein No-Brainer, sondern harte Arbeit – BitcoinBlog.de – das Blog für Bitcoin und andere virtuelle Währungen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s