Eine kleine Anleitung für unsere Skype-Gruppe „Blockchain-Infinity“

Eine kleine Anleitung für unsere Skype-Gruppe „Blockchain-Infinity“

Warum diese Gruppe?

Wir möchten unsere Erfahrungen mit der „Mutter“ aller Krypto-Währungen miteinander austauschen. Wir möchten vielen dabei helfen, die Blockchain besser und schneller zu verstehen und wie man heute schon mit wenigen Schritten in diese Welt einsteigen kann.

Dass auch hier die Entwicklungen schnell und immer weiter voranschreiten, ist klar. Über den Gedanken einer dezentralen-, autonomen- Arbeitsweise über eine Technologie, die sich heute „Blockchain“ nennt, öffnet sich für viele eine völlig neue Arbeitswelt, die sich viele Menschen heute noch gar nicht richtig vorstellen können. Immer mehr Menschen wünschen sich irgendwie eine „bessere Welt“, schauen wir genauer hin.

Hier einige Begriffe und Erklärungen, die immer wieder fallen:

Offene Blockchain, Bitcoin“ & „Infinity, Wallet“, freie Kryptowährung, Eigentum der Community, OpenSource, dezentral (frei und unabhängig) vs. zentral (unfrei und überwacht), Mining, Bitcoin-Mining, Geschäfte und Zahlungsverkehr von Mensch zu Mensch, wo keine Vermittler mehr benötigt werden, um Geschäfte abzuwickeln und den Zahlungsverkehr kontrollieren brauchen. Die Blockchain ist autonom und unabhängig, weil es  keine Firmen, Vereine, Konzerne, Geschäftsführer gibt, die irgendwelche Ansprüche stellen könnten.

Innerhalb einer Blockchain gehört nicht einigen wenigen Menschen ALLES, sondern ALLES den Menschen der Community, die diese Blockchain nutzen und mit Leben füllen. Es braucht daher einen sehr offenen Geist, um diese Veränderungen auch nur ansatzweise verstehen zu können. Wenn wir dieser großen Chance nicht unsere volle Aufmerksamkeit schenken, wird es nicht „besser“ werden können.

Wir haben erstmals die Gelegenheit bekommen, das bestehende Geldsystem zum Nutzen der Menschen auf der ganzen Welt zu reformieren. Dazu möchten wir Dich recht herzlich einladen, um an dieser Idee mitzuwirken. Wir können immer Großes in der Welt bewirken, wenn wir sofort bei uns selber anfangen.

Über einen konstruktiven Austausch wollen wir für alle „Geistesfunken“ den Blick auf eine Welt richten, die uns bisher verborgen geblieben scheint. Wir möchten keine Feindbilder aufbauen und auch nicht kämpfen müssen. Wir wenden uns dort hin, wo wir glauben wachsen zu können. Im Materiellen wie auch auf der geistigen Ebene (reich an Geist) –  gleichermaßen.

Um das zu erreichen, sollte ICH folgende drei Punkte beachten:

  1. ICH werde nicht über andere in und außerhalb der Gruppe richten. Das, was ICH sehe, werde ich selber ernten.
  2. ICH werde „anders Denkende“ akzeptieren und deren Sichtweisen versuchen zu verstehen.
  3. ICH werde niemanden missionieren;  andere Meinungen und Standpunkte akzeptieren.

Drei Fragen! Für eine harmonische Welt.

Vielleicht kennst du die Ge-schichte (Geistige Schichten) von Sokrates und den drei Sieben? Sie ist mir eben wieder eingefallen und hat mich dazu inspiriert, diese für unsere Gruppe zu verwenden. Und ja, ich sollte mir selbst auch viel häufiger diese Fragen stellen.


Hier kommt der Dialog über die drei Siebe:


Eines Tages kam ein Bekannter zum griechischen Philosophen Sokrates gelaufen. “Höre, Sokrates, ich muss dir berichten, wie dein Freund….“

“Halt ein“ unterbrach ihn der Philosoph.“Hast du das, was du mir sagen willst, durch drei Siebe gesiebt?“ “Drei Siebe? Welche?“ fragte der andere verwundert.

“Ja! Drei Siebe! Das erste ist das Sieb der Wahrheit.
Hast du das, was du mir berichten willst, geprüft ob es auch wahr ist?“
“Nein, ich hörte es erzählen, und…“

“Nun, so hast du sicher mit dem zweiten Sieb, dem Sieb der Güte, geprüft?
Ist das, was du mir erzählen willst – wenn es schon nicht wahr ist – wenigstens gut? “
Der andere zögerte. “Nein, das ist es eigentlich nicht. Im Gegenteil…..“

“Nun“, unterbrach ihn Sokrates. „so wollen wir noch das dritte Sieb nehmen und uns fragen ob es notwendig ist, mir das zu erzählen, was dich so zu erregen scheint.“
“Notwendig gerade nicht….“

“Also“, lächelte der Weise, „wenn das, was du mir eben sagen wolltest,
weder wahr noch gut noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste weder dich noch mich damit.“


Die drei Fragen:

  1. Kannst Du die Metapher als eine Art Anleitung für diese Gruppe akzeptieren?
  2. Können diese Spielregeln einen Anspruch auf Vollständigkeit haben? Diese kleine Anleitung wird mit Dir und der Gruppe wachsen.
  3. Kannst auch Du diese Vor-Gabe für D-ICH mit einem guten Gefühl als Grundlage für die Gruppe unterstützen?

JA = Unser herzliches Willkommen in einer Welt der Veränderungen!

Mit meinem JA erkläre ich mich mit der Gruppenanleitung einverstanden. Ich habe alles aufmerksam gelesen, verstanden und akzeptiert. Der Einlass in die Gruppe erfolgt über ein Dir bekanntes Mitglied. Nehme sofort Kontakt auf und fordere den Gruppen-Link über Skype an.


NEIN = Hier kannt Du Dich weiter auf die Suche machen.

Advertisements